Deutsch

Im Fach Deutsch erleben die Schülerinnen und Schüler die deutsche Sprache in ihrer ganzen Vielseitigkeit: Sie bildet die Wirklichkeit in Worten ab, drückt Kreativität und Vorstellungskraft aus und ist Kommunikationsmittel. So liegt das Augenmerk des Deutschunterrichts an der Realschule auf dem bewussten Umgang mit unserer Sprache, sei es in der mündlichen und schriftlichen Verständigung als auch im Umgang mit Texten und Medien.
Die vier Kernbereiche sind
• das Sprechen,
• das Schreiben,
• das Lesen und der Umgang mit Texten und Medien
• sowie die Entwicklung des Sprachbewusstseins, also der Grammatik in ihrer dienenden Funktion.
Die Schülerinnen und Schüler sind fähig, Gespräche zu führen und sich dabei an Gesprächsregeln zu halten und sie lösen Konflikte, wobei sie höflich miteinander umgehen. Ebenso tragen sie Texte vor, gestalten Buchvorstellungen, übernehmen im Spiel Rollen und präsentieren Ergebnisse aus dem detaillierten Umgang mit Texten. Außerdem nutzen sie Wörterbücher und Nachschlagewerke sowie das Internet.
Beim Schreiben können sie Texte in verschiedenen Aufsatzformen verfassen, indem sie sich ein Schreibziel setzen und adressatenbezogen schreiben.
Sie setzen sich mit Texten der drei großen Gattungen auseinander und bringen sie in Bezug zu ihrer Wirklichkeit.
Das flüssige und sinnverstehende Lesen wird gefördert durch die Lektüre lyrischer und epischer Texte wie Gedichten, Balladen, Kurzgeschichten, Erzählungen und Dramen.
Auch reflektieren die Heranwachsenden ihre Mediengewohnheiten und setzen sich kritische damit auseinander.
Um das Sprachbewusstsein zu entwickeln, wird der Grammatikunterricht integriert in die anderen Bereiche. So werden beispielsweise verschiedene Satzarten situationsgerecht angewendet oder die unterschiedliche Sprachverwendung in Briefen und E-Mails untersucht.
Alles in allem ist der bewusste Umgang mit unserer Sprache und deren Lebendigkeit Hauptziel des Deutschunterrichts.

Vorlesewettbewerb der RST Zeitungsartikel 2015