Girls‘ Day / Boys‘ Day (22.04.2021)


Am 22. April 2021 ist wieder Girls‘ Day – Mädchen-Zukunftstag. Schülerinnen ab Klasse 5 erkunden Berufe und Studienfächer, in denen das jeweils eigene Geschlecht noch unterrepräsentiert ist. Infos dazu unter: https://www.girls-day.de/

boys-day-logo

Ebenfalls am 22.04.2021: Der Boys’Day – Jungen-Zukunftstag, an dem Schüler in soziale Berufe schnuppern können. Zur Homepage: https://www.boys-day.de/

Kleines Dienstjubiläum

Seit dem 10.01.2011 leistet sie Dienst an der Realschule Triberg, wegen des nun wieder stattfindenden Präsenzunterrichts konnte sie – mit einiger Verspätung – für ihre Tätigkeit gewürdigt werden:

Frau Spath ist seit 10 Jahren Teil des Kollegiums der RST. Die Schulleitung dankt Ihr für ihren Einsatz für die Schule und ihr Engagement für unsere Schülerinnen und Schüler als Klassenlehrerin und als Fachlehrerin in den Fächern Englisch, Französisch uns Bildende Kunst.

62. Vorlesewettbewerb 2020/2021:


Leonie Böhm gewinnt den Schulentscheid an der Realschule Triberg

„Trotz Corona in andere Welten eintauchen“ – unter diesen Vorzeichen startete in diesem Schuljahr der 62. Vorlesewettbewerb des Börsenvereines des deutschen Buchhandels.

Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen sind alljährlich eingeladen, ihre Lieblingsbücher zu präsentieren und zunächst in einem klasseninternen  Wettbewerb die besten Vorleser zu bestimmen. So ermittelte auch die Realschule Triberg noch im Präsenzunterricht  zwei Klassensieger, die dann  in einem spannenden Duell um den Titel des Schulsiegers rangen:

Für Moritz Baumann (Klasse 6a) und Leonie Böhm (Klasse 6b)  galt es, in einer Videoübertragung online die von ihnen ausgewählten Texte vorzutragen.

Moritz Baumann las aus Jules Vernes Werk „20.000 Meilen unter dem Meer“; Leonie Böhm aus „Pippa, mein (halbes) Leben ist ein Ponyhof“ von Barbara Tammes.

Die beiden Vorleser meisterten ihre Aufgaben vor ihren Bildschirmen und Kameras bravourös und bewiesen in ihren ausdrucksstark und lebhaft vorgetragenen  Buchauszügen hohe Lesekompetenz. „Es war schon etwas seltsam und aufregend, nicht vor unseren Mitschülern lesen zu können, aber es hat dennoch Spaß gemacht“, meinten die beiden einhellig.

Die Jury hingegen hatte keine leichte Aufgabe und entschied sich  schließlich für Leonie Böhms Vortrag.

Die Triberger Schülerin nimmt somit am Kreisentscheid teil, der ebenfalls aufgrund der Pandemielage virtuell durchgeführt werden muss. Alle Schulsieger*innen senden hierfür ein Video an die regionale Jury ihres Kreises.

Resümierend bleibt festzuhalten, dass allen Widrigkeiten zum Trotz der Vorlesewettbewerb auch in diesem besonderen Schuljahr viele Schülerinnen und  Schüler  zum „Eintauchen ins Lesebad mit Lesespaß“ ermutigt hat. Man darf gespannt sein, wer den Titel des „Bundessiegers“ tragen wird.

Text: Nagel; Fotos: Privat

Schließung der Schule ab dem 16.12.2020; Fernunterricht für Abschlussschüler

Der Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg hat eben in einer Pressekonferenz verkündet, dass die Schulen ab dem 16.12.2020 geschlossen sind. Für Abschlussschülerinnen und Schüler (Klasse 9c, 10a und 10b) findet ab Mittwoch Fernunterricht statt. Für die anderen Klassen ist vorzeitiger Ferienbeginn.Es wird eine Notbetreuung bis Klassenstufe 7 angeboten werden. Nähere Infos unter: https://km-bw.de/,Lde/Startseite/Service/2020+12+13+Bundesweiter+Lockdown+Regelungen+Schulen+und+Kitas

Unterricht am 21.12. und 22.12.2020

In einem Schreiben teilt Frau Kultusministerin Eisenmann den Schulen mit, dass entgegen dem, was in den letzten Tagen der Presse zu entnehmen war, am 21.12. und am 22.12. doch Unterricht stattfinden soll. Für Schülerinnen und Schüler bis Klassenstufe 7 findet Präsenzunterricht statt (gleichwohl ist die förmliche Präsenzpflicht an diesen beiden Tagen ausgesetzt, sodass Eltern ihre Kinder bei Bedarf auch zuhause lassen können), während für die Klassenstufen 8-10 der Unterricht an diesen beiden Tagen als Fernunterricht gestaltet wird.

Frau Eisenmann ermöglicht es den Schulen, zwei bewegliche Ferientage dorthin zu legen.

In Absprache mit der Elternbeiratsvorsitzenden, Frau Palmer, sowie dem Schwarzwald-Gymnasium und der Grundschule Triberg verzichten wir allerdings auf eine Verlegung. Wir wollen nicht für weitere Verunsicherung sorgen und Ihre Planungen nicht weiter stören. An allen Triberger Schulen findet also an beiden Tagen  (21.12. und 22.12.) Unterricht statt. Auch im Fernunterricht (Klasse 8-10) herrscht Schulpflicht / Teilnahmepflicht.

Aus technischen Gründen können wir leider für Klasse 5-7 im Moment noch keinen „Hybrid-Unterricht“ anbieten. Kinder der Klassenstufen 5-7, die an den beiden Tagen zuhause bleiben, erhalten deshalb die zu bearbeitenden Aufgaben über moodle bereitgestellt.

Der Französischunterricht Klasse 6 am 21.12. in der 8. & 9. Stunde findet wie gewohnt als BBB-Konferenz statt.

Damit wir besser planen können, bitte ich die Sorgeberechtigten der Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-7 uns unter ute.krompholz@rs-triberg.de bis zum 16.12. zu informieren, falls Ihr Kind am 21.12. und 22.12. nicht in der Schule anwesend sein wird.

Elternbeirat neu aufgestellt

„Herzlich Willkommen zur ersten digitalen Elternbeiratssitzung in der Geschichte der RST!“, begrüßte Schulleiter Thomas Serazio die Elternvertreterinnen und Elternvertreter der Realschule Triberg in einer Videokonferenz. Aufgrund der aktuell geltenden Corona-Regeln, konnten die neugewählten Elternvertreterinnen und Elternvertreter erstmals nicht in Präsenz in der Schule tagen, sondern mussten sich in virtueller Form treffen, um die erste Sitzung des für das aktuelle Schuljahr gewählte Gremiums abzuhalten.
Zu Beginn verabschiedete Serazio die langjährige Elternbeiratsvorsitzende Simone Lorbeer, die das Amt 2014 übernommen hatte und zum Schuljahr 2020/2021 abgibt, da beide ihrer Kinder, welche die RST besucht haben, mittlerweile nach ihrem Abschluss an der Triberger Realschule erfolgreich weiterführende Schulen besuchen.
Simone Lorbeer war für die Schulgemeinschaft stets eine verlässliche Ansprechpartnerin und eine engagierte Vertreterin der Interessen der Triberger Realschülerinnen und -schüler sowie deren Eltern. Sie fand in ihren Redebeiträgen zur Abschlussfeier jederzeit treffende und motivierende Worte, die sie den Abschlussschülerinnen und – schülern mit auf den Weg ins Berufsleben oder an eine weiterführende Schule gab. Bemerkenswerten Einsatz zeigte die Elternbeiratsvorsitzende anlässlich der Feierlichkeiten zum 50. Schuljubiläum im Sommer 2019. Simone Lorbeer organisierte mit dem Elternbeirat unter anderem die Bewirtung des Schulfestes. Sie koordinierte die nötigen Helfer aus den Reihen der Eltern, was maßgeblich zum Gelingen der Veranstaltung beitrug, denn der 50. Geburtstag ist der Schulfamilie der RST nach wie vor in bester Erinnerung.
Als letzte Amtshandlung leitete Simone Lorbeer die Neuwahlen für den von ihr sechs Jahre lang ausgefüllten und nun neu zu besetzenden Posten. Einstimmig wurde von den anwesenden Elternvertreterinnen und Elternvertretern Christiane Palmer zur neuen Elternbeiratsvorsitzenden gewählt. Die Schulleitung der Realschule Triberg freut sich über die Wahl der Eltern und ist sich sicher, dass der Elternbeirat mit Christiane Palmer eine bereichernde Wahl für das gemeinsame Leben und Lernen an der RST getroffen hat. Stellvertretende Elternbeiratsvorsitzende ist Rachel Böhm, die ebenfalls einstimmig gewählt wurde und so das von ihr bereits im letzten Schuljahr übernommene Amt weiterführen kann. Die Schulgemeinschaft der Realschule Triberg freut sich auf die Zusammenarbeit mit der neugewählten Führungsspitze des Elternbeirats und wünscht dem Team rund um Christiane Palmer und Rachel Böhm gutes Gelingen für ihre zukünftigen Aufgaben an der RST.
Text: Engst

Fotos: Engst / Räuber