Schulentlassfeier am 12.07.2019

Insgesamt 50 Schüler der Realschule (RST) Triberg haben sich am Freitagabend über ihre erfolgreich abgeschlossene Mittlere Reife gefreut. Unter den Absolventen waren auch Schüler aus Hornberg, Reichenbach und Niederwasser.
Im feierlichen Rahmen, mit musikalischer Begleitung von der Big Band der RST, wurden Zeugnisse und Auszeichnungen vergeben und alte Erinnerungen an die Schulzeit geweckt. Nachdem die Big Band alle Gäste mit dem Stück „Celebration“ von Ronald Bell eingestimmt hatte, begrüßte auch Realschulkonrektor Thomas Serazio die zahlreichen Familien, Freunde, Lehrer und Ehrengäste. Nach langer und harter Arbeit der Entlassschüler könne nun die Ernte eingefahren werden. Er freute sich sehr für die Klasse und wünschte ihr, dass sich der Fleiß der vergangenen Jahre auszahlen wird.

Auch Realschulrektor Waldfried Sandmann sprach in seiner Rede davon, dass nun nicht nur ein Schuljahr, sondern auch ein ganzer Lebensabschnitt enden würde und er die Schüler jetzt aus seiner Obhut entlassen müsse. Häufig bekäme er die Frage gestellt, ob all das Lernen wirklich einen Sinn gehabt hätte. Und seine Antwort darauf sei immer eindeutig „Ja“ gewesen. Nichts von alledem sei vergebens gewesen und jede Anstrengung würde sich lohnen, so Sandmann. Selbst wenn man das meiste vergisst, würde das Gemerkte doch weiterhelfen und die Persönlichkeit fördern. Auch war ihm sehr wichtig zu betonen, dass Bildung aus Neugier immer besser sei, als Bildung durch äußeren Zwang. „Jeder ist Schmied seiner eigenen Bildung und hat sein Leben selbst in der Hand“, erklärte er. Schlussendlich wünschte er den Schülern der Abschlussklasse, dass ihnen der Weg zum Erwachsenwerden gelingen möge, auch wenn sich die Wege jetzt trennen.

Nach einer kurzen musikalischen Darbietung von den beiden Entlassschülerinnen Regina und Melanie Amendt, die am Klavier und mit Violine das Stück „Cazardas V. Monti“ zum Besten gaben, richteten Schönwalds Bürgermeister Christian Wörpel, Elternbeiratsvorsitzende Simone Lorbeer und Schülersprecher Annika Mayer und Peter Nock ihre Worte an die Abschluss-Schüler der Klassen 10a und 10b.
„Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt“, zitierte Wörpel den Dichter Heinrich Heine. Er riet außerdem dazu, niemals aufzugeben, an sich zu glauben und sich seiner Stärken bewusst zu werden. Auch Umwege würden im Leben für wertvolle Erfahrungen sorgen. Selbst die Schülersprecher, die sich bei den Lehrern und Eltern für die jahrelange Unterstützung und Hilfe bedankten, gaben zu, dass sie vielleicht sogar die Lehrer vermissen würden, was lautes Gelächter im Kurhaus auslöste.

Lob und Preis
Andächtig wurden im Anschluss die Zeugnisse vergeben. Weiter bekamen neun Schüler ein Lob und elf Schüler einen Preis für ihre überragende Leistung ausgehändigt.
Eine besondere Auszeichnung erhielt Sarah Schwer. Sie war nicht nur Schulbeste und Trägerin des Preises des Gemeindeverbands aufgrund ihres großen Engagements und ihrer Hilfsbereitschaft, sondern erhielt zusätzlich den Sozialpreis. Da sich die Lehrer jedoch nicht auf eine Person hatten einigen können, wurde auch Katharina Sickinger mit dem Sozialpreis des Fördervereins ausgezeichnet. Sie hatte mit Fleiß in der Schule, aber auch mit Ideen zum Thema Klima- und Umweltschutz überzeugt. Weitere Preise für ihre Leistungen im Schulsanitätsdienst erhielten Tom Glück, Nils Hummel, Pascal Lauble, Kim Obert, Benita Schneider, Mathias Schondelmaier, Louana Sharma, Rajas Thanheiser und Konstantin Wöhrle.
Nach dem offiziellen Teil der Feier, übernahmen die Schüler das Programm. Sie unterhielten die Lehrer, Freunde und Familien mit Filmbeiträgen über Lehrer, einem Tanz, einer Vorführung der typischen Schüler, die jeder kennt und Lehrerspielen. Für ihre sechs Jahre lange Unterstützung überreichten die Schüler ihren Lehrern Geschenke als Dankeschön.
Ihre Mittlere Reife haben bestanden: aus Triberg: Eurolind Gashi, Niklas Kaiser, Fabian Klausmann, Xenia Oestereich, Sarah Schwer (Schulbeste), Katharina Sickinger (Preis), Alessandro Telesca, Rajas Thanheiser, Leonie Vaas (Lob), Gremmelsbach: Philipp King, Sebastian Klausmann, Nußbach: Peter Nock, Schonach: Mucahid Bozkurt, Marcel Burger (Lob), Tobias Disch, Tom Glück, Celina Heimburger, Nils Hummel (Lob), Anna Jäkle (Preis), Daniel Kixmüller, Jana Palmer (Preis), Katrin Schwer (Lob), Loris Velten, Schönwald: Luka Iljazovic, Karen Kowalleck (Lob), Maurice Theurer, Hornberg: Patrick Bier, Ivan Costas Perez, Kai Füssel, Elija Giardini, Marcel Kriegl, Johannes Lauble (Preis), Till Maurer (Preis), Kim Obert (Lob), Deniz Recchia, Benita Schneider (Preis), Louana Sharma (Lob), Konstantin Wöhrle, Lena Wöhrle (Lob), Niederwasser: Elias Dold, Marie Heinzmann, Annika Mayer (Preis), Michelle Renourad (Lob), Reichenbach: Pascal Lauble (Preis), Mathias Schondelmaier (Preis), Gutach: Laetitia Khampane, Samuel Kienzler, Furtwangen: Moritz Scherzinger, Unterkirnach: Regina Amendt (Preis).
Text: Rebekka Bösinger
Quelle: https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.triberg-50-schueler-feiern-ihren-schulabschluss.a6cd79d2-aba5-42fd-a93f-c76053116f7e.html
Fotos: Linke

Schuljahresende / Beginn des neuen Schuljahres

Für die Schülerinnen und Schüler der RST beginnt der letzte Schultag vor den Sommerferien in diesem Schuljahr ausnahmsweise am Freitag, 26.07.2019, um 7:45 Uhr mit dem Ökumenischen Schuljahresabschlussgottesdienst in der Triberger Stadtkirche.
Der Unterricht endet an diesem Tag um 11:15 Uhr.
Unterrichtsbeginn für die Klassen 6 bis 10 ist am Mittwoch, dem 11.09.2019 um 7:45 Uhr. Schulschluss am ersten Schultag ist für alle Klassen nach der fünften Stunde um 12:05 Uhr.
Die Einschulungsfeier der neuen Fünftklässler findet am Donnerstag, dem 12.09.2019 um 8:45 Uhr in der Aula der Realschule statt.
Das Sekretariat ist noch bis 30.07. und bereits ab Mittwoch, 04.09.2019 von 8:00 bis 11:00 Uhr besetzt.

Ein aufregender Tag in Straßburg

Die Französisch-Schüler der Klassen 8a/b der Realschule Triberg entdecken Straßburg
Am Donnerstag, 27.06.2019 unternahmen die Französischen-Schüler einen Ausflug nach Straßburg. Dort besichtigten sie die Sehenswürdigkeiten der elsässischen Hauptstadt.
Die Schüler trafen sich mit ihren beiden Begleitern Herrn Serazio und Herrn Trapp am Bahnhof und fuhren von dort mit dem Zug nach Straßburg. Schon bei der Zugfahrt hatten die Schüler sehr viel Spaß. In Straßburg angekommen, besichtigten sie in der Hitze die wunderbare Altstadt.
Während sie von ihren Lehrern von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit geführt wurden, hielten die Schüler Präsentationen, die sie zuvor vorbereitet hatten. Diese handelten von den Sehenswürdigkeiten Straßburgs, wie beispielsweise dem Straßburger Münster. Jede dieser Präsentationen wurde vor dem passenden Gebäude gehalten. Anschließend genossen die Schüler noch etwas freie Zeit und stürzten sich in die Läden der Stadt. Insgesamt kam der Ausflug bei den Achtklässlern sehr gut an und sie waren beeindruckt von der historischen Altstadt.