Zusammen 30 Jahre an der RST

Trotz vieler negativer Meldungen im Moment gibt es auch noch positive Dinge zu berichten.

So leistet Frau Beate Blattner seit 20 Jahren Dienst an der Realschule Triberg. Sie ist ausgebildete Lehrkraft für AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales), Biologie und Profil AC. Außerdem unterrichtet sie fachfremd Bildende Kunst und leitet die Fachschaft AES. Seit Jahren organisiert sie die Fahrt ins Technorama nach Winterthur. Die Fahrt kann dieses Schuljahr wegen der Corona-Pandemie allerdings leider nicht stattfinden.

Frau Carina Welle ist seit 10 Jahren Lehrerin an der Triberger Bildungseinrichtung. Ihre studierten Fächer sind Mathematik, Biologie, Sport und Profil AC. Frau Welle ist außerdem Klassenlehrerin der Klasse 5b sowie unter anderem noch in der Steuergruppe tätig und wirkt bei der Erstellung der Stundenpläne mit.

Schulleiter Thomas Serazio würdigte beide für ihren Einsatz und ihr Engagement in den zurückliegenden Jahren und bedankte sich mit einem Blumenstrauß.

Klassenpflegschaftssitzung

Leider haben wir an der Schule keine ausreichend großen Räume, um nach den Vorgaben der CoronaVO Schule die Sitzung im Klassenverband abzuhalten, weshalb wir auch aus Termingründen die ersten Klassenpflegschaften dieses Schuljahr mit der gesamten Klassenstufe im Kurhaus abhalten müssen. (Ausnahme: Klasse 9c im Klassenzimmer).

Termine:

 18:30 – 19:1519:45 – 20:30
12.10.2020Stufe 6Stufe 5
13.10.2020Stufe 7Stufe 9
15.10.2020Stufe 8Stufe 10

Wir versuchen, die Präsenz der Eltern möglichst kurz zu halten, um ein Ansteckungsrisiko zu minimieren.

Bitte beachten Sie, dass

  • nur ein Elternteil an der Sitzung teilnehmen kann und
  • im Kurhaus Mund- und Naschschutzplicht gilt, bis der zugewiesene Sitzplatz erreicht ist.

Nicht an der Veranstaltung teilnehmen dürfen Sie, wenn Sie

  • in Kontakt zu einer infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem Kontakt mit einer infizierten Person noch nicht 14 Tage vergangen sind,
  • oder Sie typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen. Solche Symptome sind
    • Fieber ab 38°C,
    • trockener Husten (nicht durch chronische Erkrankung verursacht, wie z. B. Asthma),
    • Störung des Geschmacks-oder Geruchssinns (nicht als Begleitsymptom eines Schnupfens)

Tagesordnung:

         – Prüfungsinformation durch die Schulleitung und Fachlehrer (nur 9c&10ab)

         – Vorstellen des Klassenlehrers / der Klassenlehrerin

         – Notentransparenz in den einzelnen Fächern

         – Allgemeine Informationen

         – Wahl der Klassenelternvertreter

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Serazio

Schulleiter

Digitalisierung: RST testet Online-Vertretungsplan

Die Realschule Triberg macht im Rahmen der Digitalisierung der Schule einen weiteren Schritt und testet in den nächsten Wochen „WebUntis“.

WebUntis ist eine Erweiterung unseres Stundenplan- bzw. Vertretungsplanprogramms und ermöglicht registrierten Benutzern, online am PC, Tablet oder Handy den jeweils aktuellen Stundenplan / Vertretungsplan abzurufen.

WebUntis kann entweder über das Internet unter https://webuntis.com/ oder die „Untis Mobile App“ in den jeweiligen App-Stores von Eltern / Schülern kostenlos heruntergeladen werden.

Alle Eltern erhalten automatisch in den nächsten Tagen die LogIn-Daten für ihr Kind.

Da man aus Datenschutzgründen nur den Stundenplan der eigenen Klasse sehen darf erhalten Eltern für jedes Kind einen eigenen Login.

Bitte testen Sie das Angebot und geben Sie uns gerne Rückmeldung, ob das ganze funktioniert und was Sie von dem Angebot halten.

Sollte sich WebUntis bewähren, werden wir es dauerhaft einsetzen. Der Vertretungsplan auf der Homepage würde dann allerdings entfallen.

Falls Sie mal das Passwort verloren haben sollten wenden Sie sich bitte an Herrn Engst.

Neue Fünftklässler an der RST

Ein Rückblick über die erste Woche an der RST

48 neue Fünftklässler wurden vergangenen Dienstag in der Realschule Triberg begrüßt.

Aufgrund der Coronapandemie mussten die Eltern allerdings zu Hause bleiben und durften ihre Schützlinge nicht in die weiterführende Schule begleiten. Die Raumsituation ließ dies leider nicht zu.

So wurden die beiden Klassen auch nicht gemeinsam, sondern zeitlich versetzt in ihren Klassenzimmern in die Schulgemeinschaft aufgenommen. Die 5a besuchen 20 Kinder der Raumschaft, ihre Klassenlehrerin ist Carmen Spath. Carina Welle übernahm die 28 Schüler der „Bili“-Klasse. Schulleiter Thomas Serazio bedauerte es sehr, dass zudem die musikalische Umrahmung seitens der Schulband an diesem besonderen Tag auch entfallen musste.

Dennoch gab es zwei schöne Beiträge, die den Schülern den Schulalltag besonders schmackhaft machten. Zum einen zeigte der Schulleiter den Kindern einen Kurzfilm über die verschiedensten Aktivitäten an der Realschule, wobei er sie ermunterte, das Schulleben nun mitzugestalten, sogar „den Laden aufzumischen“. Waren sie bisher die Größten an ihrer ehemaligen Grundschule, so seien sie jetzt für ein Jahr lang die Kleinsten und brächten sicherlich neue Ideen und viel Schwung mit, so Serazio.

Dank des schönen Wetters konnte danach – „coronakonform“ – unter freiem Himmel eine kurze Szene der Theater-AG unter der Leitung von Realschullehrerin Susanne Neiße vorgeführt werden. In dem Stück „Die Bügelbrettballade“ zeigten die Schüler auf lustige Art und Weise wie Eltern und ihre Kinder doch manchmal komplett aneinander vorbeireden können und wie schnell sich Schüler durch Kleinigkeiten ablenken lassen.

Die ersten Schultage der neuen Fünfer waren im Laufe der Woche geprägt von einem ersten Kennenlernen, sei es, der neuen Mitschüler, der unterschiedlichen Lehrer oder auch des Schulgebäudes. Auch der Weg zur Sporthalle wurde in einem kleinen Spaziergang erkundet.

Eine Besonderheit fand dann noch am Freitag statt, denn der Unterricht wurde kurzerhand in einen Schulbus verlegt. Wie jedes Jahr durften beide fünften Klassen nacheinander am verkehrspädagogischen Projekt „Busschule“ teilnehmen. In Theorie und Praxis wurden die Kinder über mögliche Gefahren bei unachtsamer Nutzung des Schulbusses aufgeklärt. Sicheres und angemessenes Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus stand im Vordergrund. Beeindruckend waren die Vollbremsungen bei Schrittgeschwindigkeit. Hierbei wurde den Schülern schnell klar, welche fatale Folgen solch ein abrupter Halt bei höheren Geschwindigkeiten haben kann.

Alles in allem verging diese erste Schulwoche wie im Flug.

WICHTIG: Erklärung der Eltern

Vor dem Besuch der Schule nach Ferienabschnitten müssen Eltern eine schriftliche Erklärung abgeben. Diese finden Sie hier:

Bitte drucken Sie die Seiten 1&2 möglichst doppelseitig aus und geben Sie Ihrem Kind die Erklärung am ersten Schultag nach den Ferien ausgefüllt und unterschrieben mit. Für jedes Kind muss eine eigene Erklärung ausgefüllt werden.