Lob und Preis 2022

Über 50 Auszeichnungen für erfolgreiche Schülerinnen und Schüler an der RST

Am Mittwoch, dem letzten Schultag des Schuljahres 2021/2022, durften die Schülerinnen und Schüler der Realschule Triberg wie gewohnt ihr Zeugnis in Empfang nehmen. Bemerkenstwert ist, dass fast ein Viertel der Kinder und Jugendlichen der Klassenstufen 5 bis 9 mit einem Lob oder einem Preis ausgezeichnet werden konnte. Ein Lob erhielten 34 Realschülerinnen und Realschüler für einen Gesamtnotendurchschnitt von 1,7 bis 2,0. Darüberhinaus konnten 18 Preise überreicht werden, mit denen ein hervorragender Notenschnitt von 1,0 bis 1,6 gewürdigt wird. Die Lehrkräfte sind stolz, so viele Schülerinnen und Schüler unterrichten zu dürfen, die solch bemerkenswerte Leistungen im vergangenen Schuljahr gezeigt haben. Gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern dürfen sich die Lob- und Preisträgerinnen und –träger nun auf die wohlverdienten Sommerferien freuen.

Einen Preis erhalten:

5b: Leoni Brohammer – Schonach, Luis Duffner – Hornberg-Niederwasser, Luke Spinner – Schonach

6b: Maja Schätzle – Schönwald, Luisa Schneider – Triberg-Gremmelsbach

7a: Marisa Schwer – Schönwald

7b: Ben Dold – Schonach, Jonas Schneider – Hornberg-Reichenbach

8b: Lana Arikan – Triberg, Marisa Kienzler – Schönwald, Tara Lange – Schonach, Alisa Lauble – Hornberg-Reichenbach, Lena Malorny – Schonach, Nina Palmer – Schonach, Hannah Runge – Schonach, Lena Runge – Schonach

9a: Erik Slacki – Schonach, Loresa Ukehajdaraj – Hornberg

9b: Lea König – Triberg

Ein Lob erhalten:

5a: Elias Ettl – Schonach

5b: Jonas Reiner – Schonach, Tim Schmidt – Schonach

6b: Lisa Aberle – Hornberg, Luana Hämmerling – Hornberg, Vincenz Hettich – Schonach, Hanna Hummel – Hornberg-Niederwasser, Paul Kuner – Schonach, Ioana-Adriana Maran – Triberg, Nele Palmer – Schonach, Franke Stulz – Hornberg

7a: Jannik Dieterle – Schonach, Lena Slacki – Schonach, Leon Ukehajdaraj – Hornberg

7b: Anna Aberle – Hornberg, Robin Andres – Schonach, Hanna Lauble –Hornberg-Reichenbach, Alicia Lehmann – Hornberg-Reichenbach, Maya Pollmüller –Schonach, Salome Weißer – Hornberg-Reichenbach

8a: Silas Heimburger – Schonach, Julian Hör – Schonach, Magnus Ritzi – Schönwald, Samuel Tritschler – Schonach

8b: Luisa Braun – Schonach, Anne Kramer – Schonach, Lena Mäder – Furtwangen

9a: Simeon Kienzler – Gutach, Janis Weisser – Schonach

9b: Niklas Aberle – Hornberg, Melina Dieterle – Schonach, Lewin Heinzmann – Hornberg-Niederwasser, Tim Keller – Hornberg, Sophie Köhler – Schonach

Projektwoche 2022

„In den letzten Tagen vor den Sommerferien schaut man ja eh nur noch Filme im Unterricht“, wird den Schulen häufig nachgesagt. Weit gefehlt, denn in der vergangenen Woche wurde an der Realschule Triberg eine, abwechslungsreiche Projektwoche für die Schülerinnen und Schüler angeboten. Die Kinder konnten sich im Vorfeld für mehrere Projekte eintragen, welche die Triberger Lehrkräfte für die Klassen 5 bis 9 vorbereitet hatten. Die Auswahl fiel den meisten Schülerinnen und Schülern sicher sehr schwer, denn das breitgefächerte Angebot möglicher Projekte machte die Wahl nicht einfach.

Am Schulteich wurden von fleißigen Helfern, neue Sitzbänke montiert sowie eine neue Trockenmauer angelegt, die ergänzt durch ein Insektenhotel, zukünftig Lebensraum für allerhand Tiere bieten soll. Im Theaterprojekt studierten die interessierten Schülerinnen eine moderne und lustige Version des Märchens Aschenputtel ein, das am letzte Projekttag aufgeführt wurde. Mit viel Engagement wurde das über 700 Liter fassende Schulaquarium neu eingerichtet. Professionelle Hilfe erhielt die Projektgruppe von der Firma Aqua Design Black Forest, die den Kindern mit Rat und Tat zur Seite stand. Eine weitere Gruppe beschäftigte sich mit dem Thema „Escape Rooms“ und lud die Schülerinnen und Schüler am Präsentationstag dazu ein, den Weg aus dem Projektzimmer durch das Lösen kniffliger Rätsel zu finden. In einem Illustrationskurs lernten künstlerisch interessierte Jugendliche verschiedene Zeichentechniken und präsentierten ihre Werke im Rahmen einer kleinen Vernissage. Im Projekt „We love the Black Forest“ erkundete die Projektgruppe die Heimat rund um Triberg und besuchte verschiedene Höfe und Mühlen in der Umgebeung. Auch Schulleiter Thomas Serazio ließ es sich nicht nehmen und bot ein Projekt zum Thema „Bergbau im Schwarzwald“ an. Highlight für die Gruppe war eine Führung durch das Haslacher Besucherbergwerk „Segen Gottes“, die Serazio selbst durchführte. Im Rahmen des Präventionsprojekts „Stark.stärker.Wir“ beschäftigten sich interessierte Schülerinnen und Schüler mit dem Thema „Gesunde Ernährung“ und kochten auf dem Schulhof gesunde Eintöpfe in der neuen, vom RST Förderverein finanzierten Gulaschkanone. Auch das Schulgebäude hat sich in der vergangenen Woche sowohl von außen als auch von innen verändert, denn im Rahmen eines Kunstprojekts wurden unter anderem die Treppe zum Haupteingang und einige bisher graue Betonwände ansprechend und einladend umgestaltet. In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz wurden einige Schülerinnen und Schüler für den Schulsanitätsdienst ausgebildet und der Sicherheitsbeauftragte der RST, Jens Linke, schulte im Rahmen des Projekts „Löwen retten Leben“ die gesamte Schulgemeinschaft in Herz-Lungen-Wiederbelebung. Lehrkräfte, sowie alle Schülerinnen und Schüler sind also für zukünftige Notfälle an der RST bestens gerüstet.

„Ich liebe unsere Projektwoche!“, freut sich der stellvertretende Schulleiter Michael Engst und zeigte sich begeistert über die n Ergebnisse der verschiedenen Gruppen. „Es ist schön zu sehen, wie in der Projektwoche Schülerinnen und Schüler verschiedenster Altersstufen zusammen ein gemeinsames Vorhaben in die Tat umsetzen und sich auf dem Weg dahin unterstützen und einander helfen. Unser Kollegium hat hier hervorragende Arbeit geleistet und gemeinsam mit den Kindern eine fantastische Projektwoche  gestaltet.“ ergänzt der Konrektor.