Ehemaligentreffen am Schulfest (Samstag, 20.07.2019)

Es kursiert das Gerücht, dass wir die ehemaligen Klassensprecher aller Klassen persönlich ansprechen / anschreiben, um auf das Ehemaligentreffen am 20.07.2019 aufmerksam zu machen.
Dies stimmt nicht, da wir keine Adressen von ehemaligen Schülern mehr haben (Datenschutz). Leider können wir nur die Ehemaligen erreichen, zu denen persönliche Kontakte bestehen (z. B. über soziale Netzwerke o.ä.) oder hier über die Homepage.
Wer also gerne für seinen Abschlussjahrgang Kontaktperson sein möchte meldet sich bitte bei Hr. Serazio.
Keinen Kontakt haben wir bisher zu den Jahrgängen 1969-1972, 1974-1977, 1980, 1985, 1987, 1994, 1996-1999, 2008-2011, 2013-2017

Für die Ehemaligen reservieren wir von 14:00 – 16:00 Uhr Plätze. Sie können dann auf das kulinarische Angebot des Elternbeirats zurückgreifen und die Angebote in der Schule nutzen. Möchten Sie sich über das Schulfest hinaus treffen, müssten Sie dies selbstständig planen.

WICHTIG: Mittlerweile haben wir schon über 200 Anmeldungen für das Ehemaligentreffen; unsere Kapazitäten sind damit erschöpft. Weitere Ehemalige dürfen aber trotzdem gerne zum Schulfest kommen.

Ski-Ausflug wird zu einem tollen Erlebnis

Bei traumhaftem Winterwetter und herrlichem Pulverschnee führte die Realschule Triberg nun ihren jährlichen Skiausflug durch. Ziel für die 47 Schüler der Klassen acht bis zehn und ihre vier Betreuer war Damüls im Bregenzerwald.
Das Skigebiet Mellau–Damüls war vielen Teilnehmern vom Vorjahr her in bester Erinnerung.
Für alle Skibegeisterten war diese Skiausfahrt ein tolles Erlebnis, sie hatten viel Spaß und spüren schon jetzt die Vorfreude auf 2020.

Messebesuch „Jobs for future“ 2019, Klassen 9a, 9b und 9c

Am Freitag, den 15.03.2019 besuchten die neunten Klassen der Realschule Triberg gemeinsam die „Jobs for future“-Messe in Villingen-Schwenningen. Das Programm war zweigeteilt: erstens ein Besuch des UFO-Rundgangs (Das Unternehmen – Fachbereiche und Organisation), in dem beispielhaft alle Bereiche eines erfundenen Unternehmens mit dazugehörigen Berufen vorgestellt werden. So konnten die Schüler entdecken, wie ein Unternehmen funktioniert und welche Berufe erlernt werden können. Die Bedeutungen der unterschiedlichen Bereiche der Firma wurden an der Entstehung eines Jo-Jo verdeutlicht. Im Unterricht vor dem Messebesuch konnten Schulklassen freiwillig ihr eigenes Jo-Jo entwickeln, designen und Material dafür auswählen. Wenn diese Unterlagen eingesendet wurden, gab es die Chance auf einen Preis. Die Klasse 9b hat auf diesem Weg einen 150€ Geldpreis für Ihre Klassenkasse gewonnen, welcher vom Schulamt Donaueschingen gesponsert wurde. Die Klasse belegte einen tollen 3. Platz im Wettbewerb. Damit hat die Realschule Triberg in den letzten fünf Jahren immer einen Geldpreis bei UFO gewonnen!
Vor und nach UFO durften sich die Schüler noch frei auf der kompletten Messe bewegen. Es wurden viele Informationen gesammelt, Gespräche geführt und vielleicht schon erste Weichen auf dem weiteren Berufsweg gestellt. Da auf der Messe sehr viele unterschiedliche Berufsfelder von Gastronomie über Versicherungen bis zu Handwerk vertreten waren, sollte für jeden etwas dabei gewesen sein. Natürlich stellten auch weiterführende Schulen und Hochschulen ihr Angebot vor. Insgesamt wurde der spannende und informationsreiche Tag noch durch die kostenlose Busfahrt abgerundet, sodass am Ende alle wohlverdient ins Wochenende starten konnten.

Text & Fotos: Häffner

Anmeldetermine zum neuen Schuljahr Klasse 5 (13.03. & 14.03.2019)

Die Realschule Triberg nimmt zum Schuljahr 2019-2020 Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen auf. Die Anmeldungen können zu folgenden Zeiten vorgenommen werden:

Mittwoch, 13.03.2019, von 8-12 Uhr und von 13-18 Uhr,
Donnerstag, 14.03.2019, von 8-12 Uhr und von 13-18 Uhr.

Um größere Wartezeiten zu vermeiden, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, über unser Sekretariat (07722-919 555 0, vormittags besetzt von 7:30 Uhr bis 10:30 Uhr) für die Anmeldetage vorab Termine zu vereinbaren.
Bitte kommen Sie nach Möglichkeit gemeinsam mit Ihrem Kind und bringen Sie zur Anmeldung folgende Unterlagen mit:
1. den von der Grundschule erhaltenen „Vordruck zur Anmeldung bei der weiterführenden Schule“ (Blatt 4, 5 und 7) und
2. die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch (kann nach Anmeldung wieder mitgenommen werden)
3. Ausweis des Kindes
4. Schüleraufnahmebogen (Formular erhältlich im Sekretariat oder hier: Schüleraufnahmebogen Klasse 5) Bitte ausgefüllt zur Anmeldung mitbringen.
5. Lichtbild für die Fahrkarte (bei Bedarf)
6. bei Interesse am Bili-Zug letztes Zeugnis
Schulleiter Waldfried Sandmann und Konrektor Thomas Serazio stehen Ihnen für Informationen oder eine Beratung gerne auch außerhalb der Anmeldezeiten zur Verfügung.

Schülerinnen und Schüler, die nach dem Beratungsverfahren oder aus weiterführenden Schulen über eine Aufnahmeprüfung bzw. die MVO (Multilaterale Versetzungsordnung) an die Realschule Triberg wechseln möchten, können sich zu späteren Zeiten nach Vorliegen der erforderlichen Voraussetzungen nach telefonischer Vereinbarung anmelden.

Weitere Informationen erhalten Sie im persönlichen Gespräch. Bei Fragen geben wir Ihnen gerne auch telefonisch Auskunft (07722-919 555 0).
Ganz aktuell hat die Realschule Triberg vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport die Erlaubnis zur Einrichtung eines „offenen Ganztagsbetriebs“ erhalten. Dies bedeutet:
Bei der Anmeldung können Eltern und Kinder entscheiden, ob ein Schüler/eine Schülerin zukünftig dieses Angebot annehmen möchte oder ob ihr Kind wie bisher beschult werden soll. Beides ist möglich! Die Umsetzung des offenen Ganztags ist zunächst für die Klassen fünf und sechs vorgesehen und kann nach Abschluss der erforderlichen baulichen Maßnahmen (Anbau und Mensa) starten.

gez.: Waldfried Sandmann
Schulleiter

Kniggekurs

AOK-Knigge-Kurs an der Realschule Triberg wird immer beliebter

„Sitzenbleiben geht schon mal nicht.“ Was die Neuntklässler der Realschule Triberg in einem anderen Zusammenhang beruhigen würde, quittierten sie beim Knigge-Kurs „Benimm ist in“ mit gespannter Aufmerksamkeit. Denn Michaela Rabsch-Baranowski von der AOK erklärte den Schülerinnen und Schüler, worauf es beim Bewerbungsgespräch und im Berufsleben ankommt. Zum Beispiel: bei der Begrüßung aufstehen, Hand reichen, lächeln, aber nicht sitzen bleiben.

Die Realschule hat die Referentin aus dem Außendienst der AOK in Triberg, St. Georgen und Furtwangen eingeladen, die Schulabgänger des kommenden Schuljahres auf das kleine Einmaleins der sozialen Umgangsformen in der Berufswelt vorzubereiten. „In der Schule haben sich die Jugendlichen die fachlichen Fähigkeiten angeeignet, die sie für die Ausbildung benötigen“, erklärt Schulleiter Waldfried Sandmann. „Im Berufsleben kommt es aber auch auf die sozialen Fähigkeiten an. Darum unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler auch hier, unter anderem mit dem Knigge-Training.“

„Ich komme viel in den regionalen Firmen herum und weiß, welche Vorstellungen Personalchefs von ihren Bewerbern haben. Das gebe ich in meinen Trainings weiter“, erklärt Michaela Rabsch-Baranowski. Denn der Übergang von der Schule in die Berufswelt bedeute auch einen Kulturwechsel. „Man hat es plötzlich mit anderen Hierarchien zu tun, der Umgang zwischen Kollegen ist ein anderer als zwischen Mitschülern, es gibt Kundenkontakt.“ Wer darauf vorbereitet ist, habe es leichter beim Einstieg ins Berufsleben.


Bild (Realschule Triberg): Michaela Rabsch-Baranowski (AOK), Lukas Schneider und Schulleiter Waldfried Sandmann.

Wintersporttag

Vergangenen Donnerstag war es in der Realschule Triberg ungewöhnlich leer, denn die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7 trafen sich gemeinsam mit ihren Klassenlehrern in Schonach zum diesjährigen Wintersporttag. Am Winterberg konnten die Kinder sich den ganzen Vormittag auf Skiern, Snowboard und Schlitten austoben und zeigten eindrucksvoll ihr Können und so fanden sich zahlreiche talentierte Wintersportler in den Reihen der Triberger Realschüler. In der Skihütte „Josenalm“ gab es den gesamten Vormittag über die Gelegenheit, sich bei einem heißen Kinderpunsch aufzuwärmen und mit Würstchen zu stärken. Kaum etwas zu tun hatte glücklicherweise der schuleigene Sanitätsdienst der RST, der mit zwei ausgebildeten Schulsanitätern an Ski- und Schlittenhang im Einsatz war. Selbst der gegen Ende des Wintersporttags einsetzende Regen tat der ausgezeichneten Stimmung keinen Abbruch und die Kinder trotzten vergnügt dem Wetter um noch die ein oder andere Abfahrt zu absolvieren, bevor pünktlich zu Schulschluss wieder Ruhe auf den Schonacher Hängen und Pisten einkehrte.

Schnuppertag (16.02.2019, 12:00 – 14:30 Uhr)

Eine herzliche Einladung zum Besuch unseres Schnuppertags geht an alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 sowie deren Eltern, Großeltern sowie der interessierten Bevölkerung.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte den agefügten Dateien, die auch über die Grundschulen der Region verteilt wurden:

SchnuppertagProgramm 2019 final
RST_Hausplan2019_4 final

COACHING4FUTURE IN TRIBERG: MIT MINT-BERUFEN DIE ZUKUNFT GESTALTEN

So kreativ können Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik sein: Das Programm COACHING4FUTURE stellt am 13. Februar Berufe, Ausbildungswege und Studiengänge für die Welt von morgen vor. Zwei MINT-Expertinnen sind mit interaktiven Vorträgen, Experimenten zum Mitmachen und Exponaten zum Anfassen an der Realschule Triberg zu Gast, um Begeisterung für MINT-Berufe zu wecken.
Triberg – Mathe ist kreativ und Informatik etwas für Weltretter! Überraschend neue Einsichten in die MINT-Disziplinen Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bietet das Programm COACHING4FUTURE. Junge MINT-Expertinnen zeigen den Jugendlichen aus Triberg, wie viel MINT sich in Alltagsprodukten versteckt, welche Berufe an Hightech-Lösungen für morgen mitarbeiten und wie viele spannende Möglichkeiten eine Ausbildung oder ein Studium im MINT-Bereich bieten. Dazu sind sie am Mittwoch, 13. Februar, an der Realschule Triberg zu Gast.
Wie hilft ein umweltschutztechnischer Assistent beim Recycling von Handys? Und wie erleichtern Ingenieurinnen für Medizintechnik blinden Menschen den Alltag? Das gemeinsame Angebot von Baden-Württemberg Stiftung, Arbeitgeberverband Südwestmetall und Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit zeigt, welche spannende Perspektiven Jugendliche in naturwissenschaftlich-technischen Berufen haben. Denn nach wie vor mangelt es hier an Nachwuchsfachkräften.
Mit Videoclips, Exponaten zum Ausprobieren und kleinen Experimenten geben die Coaches Molekularbiologin Melanie Baur und Geoökologin Susanne Fries einen Überblick zu aktuellen und zukünftigen Hightech-Lösungen und Berufsbildern aus der MINT-Welt. Dabei entscheiden die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse selbst, ob sie zum Beispiel lieber die „Welt retten“, „Menschen helfen“ oder „Lifestyle leben“ möchten. Ergänzt durch die Bereiche Mobilität, Wohnen und Arbeiten können sie aus sechs Themenwelten ihre Favoriten auswählen und so den Schwerpunkt der Veranstaltung selbst bestimmen.
Interessen testen und Stellen finden Das Online-Portal www.coaching4future.de ergänzt das Programm. Der Interessentest „Karrierenavigator“ verrät, welche MINT-Studiengänge und -Ausbildungsberufe am besten zu den persönlichen Stärken und Neigungen passen. In der Stellenbörse warten Ausbildungs-, Studien- und Stellenangebote im MINT-Bereich.