Auszeichnung für die Klasse 9b an der Realschule Triberg

Nicht rauchen – dafür hat sich die Klasse 9b der Realschule Triberg selbst verpflichtet und das im ganzen vergangenem Schuljahr auch dokumentiert. Die Schülerinnen und Schüler nahmen damit erfolgreich am bundesweiten Wettbewerb für rauchfreie Klassen „Be Smart – Don’t Start“ teil. Dafür wurden die Jugendlichen nun von der AOK Schwarzwald-Baar-Heuberg mit einem Preis ausgezeichnet. Die Klasse hat neben der Auszeichnung eine Power-Box mit Bewegungsspielen gewonnen. „Die Schülerinnen und Schüler machen es genau richtig“, erklärte Michaela Rabsch-Baranowski von der AOK in Triberg und St. Georgen bei der Preisübergabe. „Denn beim Rauchen gilt: je früher man sich dagegen entscheidet, desto besser.“

Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der AOK stiegen knapp 90 Prozent der Raucher in Baden-Württemberg vor dem 21. Lebensjahr ein, 32 Prozent fingen mit 14 oder 15 Jahren an, 13 Prozent waren sogar noch jünger. „Studien belegen, dass das Risiko lebenslanger Tabakabhängigkeit höher ist, wenn man früh angefangen hat zu rauchen. Aktives und passives Rauchen haben ernste gesundheitliche Folgen wie etwa COPD“, so Michaela Rabsch-Baranowski. Laut AOK waren im Schwarzwald-Baar-Kreis im vergangenen Jahr rund 3.530 AOK-Versicherte wegen der chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit COPD, landläufig unter Raucherhusten bekannt, in Behandlung. Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung im Landkreis waren dies knapp 7.700 Menschen.

Auch Schulleiter Waldfried Sandmann freute sich mit der Klasse über die Auszeichnung: „Die Schüler verdienen Respekt für ihre Entscheidung fürs Nichtrauchen und damit, sich mit dem Thema Gesundheit zu beschäftigen. Die Klasse ist damit auch Vorbild für ihre Mitschüler.“

Der Wettbewerb „Be Smart – Don’t Start“ ist ein Programm für rauchfreie Schulklassen. Er wird unter anderem gefördert durch die Deutsche Krebshilfe e.V., die AOK, die Deutsche Herzstiftung und die Deutsche Lungenstiftung. Im vergangenen Schuljahr nahmen fast 7.000 Klassen daran teil.

Die Klasse 9b der Realschule freute sich über den Gewinn im Nichtraucherwettbewerb, [links] Klassenlehrer Thomas Hasenhindel und in blau die dritte von rechts Michaela Rabsch-Baranowski von der AOK.

Musischer Abend

Am 04.12.2018 war es wieder soweit: Der alljährliche Musische Abend stand an und füllte den Pfarrsaal der katholischen Kirchengemeinde bis auf den letzten Platz. Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 5a und 5b präsentierten ihren Eltern und den weiteren Gästen ein buntes Programm, bestehend aus Musik-, Theater- und Lyrikeinlagen. Der langanhaltende Applaus des Publikums diente als eindeutiger Beleg dafür, dass sich die harte Arbeit der Schüler bzw. Schülerinnen und der beteiligten Lehrkräfte definitiv gelohnt hat. Die Schüler und Schülerinnen waren mit vollem Elan bei der Sache und können stolz auf ihre gezeigten Darbietungen sein. Für das leibliche Wohl der Besucher war durch die Klasse 6b bestens gesorgt, so dass der Musische Abend wieder einmal rundum als Erfolg gewertet werden kann. Wir freuen uns auf eine Fortsetzung im kommenden Jahr und wünschen eine besinnliche Adventszeit.

Text: Henrich, Fotos: Linke

Exkursion ins Technorama (Winterthur/Schweiz)

In der Blockwoche war es wieder soweit. Die Schülerinnen und Schüler der beiden sechsten Klassen der Realschule Triberg starteten zur schon traditionellen Exkursion nach Winterthur ins Technorama. Diese Lernfahrt findet im Rahmen des BNT – Unterrichts (Biologie, Naturphänomene, Technik) statt.
In diesem Science Center kommt man an über 500 Experimentierstationen den unterschiedlichsten naturwissenschaftlichen Phänomenen auf die Spur. Alles darf angefasst und ausprobiert werden, sei es im Mechanikum, im Bereich der Magnetizität, der klingenden Hölzer und, und, und. Das Coriolis-Karussell sowie die Gase-Show begeisterten die Schülerinnen und Schüler. So fand jedes Kind sein Lieblingsexperiment, das es auf einem Arbeitsblatt zu beschreiben galt.
Ein Dank geht an den Förderverein der Realschule, der die Kosten für die Busfahrt übernommen hat.


Text: Ulrike Clemens, RST
Fotos: Jens Linke

Musischer Abend (04.12.2018)

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Fünftklässler,
sehr geehrte Damen und Herren,

es ist seit Jahren ein guter Brauch an der Realschule Triberg, dass sich die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler in der Blockwoche gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern auf einen adventlichen musischen Abend vorbereiten. Auf und über die Ergebnisse wollen wir uns gemeinsam freuen. Zu den Darbietungen der Schülerinnen und Schüler am

Dienstag, den 04. Dezember 2018

um 18.00 Uhr

im Triberger Pfarrsaal

laden wir Sie ganz herzlich ein!
Saalöffnung ist bereits um 17:30 Uhr.

Vor der Veranstaltung sowie im Anschluss an die Aufführungen wird die Klasse 6b für Ihr leibliches Wohl sorgen.

Zusammen mit Ihren Kindern freuen wir uns auf Ihr Kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Schlimpert Michael Engst Waldfried Sandmann
Klassenlehrer 5a Klassenlehrer 5b Schulleiter

Berufsinformation in Klasse 9

Jedes Schuljahr besuchen Schüler der 9. Klassen der RST Kooperationspartner unserer Schule in der Region. Zu diesen gehört auch die Agentur für Arbeit mit ihrer Abteilung der schulischen Betreuung zur Berufsorientierung. Der Besuch in Villingen ist ein wichtiger Schritt im Berufsorientierungsprozess der Jugendlichen, denn dort kann man auch jederzeit außerhalb der Schule Ratschläge und Informationen erhalten.
Nach einer gemeinsamen Zugfahrt und einem kurzen Fußmarsch begann der Tag in der Agentur für Arbeit mit einem Vortrag des Berufsberaters Herr Sink zum Thema „Weiterführende Schulen“. Sehr vorteilhaft ist eine Broschüre mit allen Adressen und Kontaktdaten zum Ortenau- und Schwarzwald-Baar-Kreis. So kann je nach Interesse die passende Schule genauer recherchiert werden. Natürlich ist nach wie vor ein Einstieg in die Berufswelt nach Klasse 10 möglich und für viele die passendere Wahl.

Der zweite Teil bei der Agentur für Arbeit bestand aus einer Recherche zu selbstgewählten Berufen. So hatten alle am Ende des Tages viele wertvolle Informationen erhalten. Begleitet wurden die Klassen von ihren EWG-Lehrern.

Text und Foto: Lukas Häffner

Elternsprechtag 1 (14.11.2018)

An die
Eltern und Erziehungsberechtigten
unserer Schülerinnen und Schüler

Einladung

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

in den vergangenen Jahren haben wir auf Anregung der Elternschaft zwei Elternsprechtage eingeführt. Das hat sich bewährt und wir bekamen viele positive Rückmeldungen. Deshalb behalten wir die Regelung mit je einem Termin im November und im Februar (20.02.2019) bei.
Am Mittwoch, den 14.11.2018 findet von 15.00 Uhr bis 19.00 Uhr in den Räumen der Realschule, Ignaz-Schöller-Str. 1, der erste Elternsprechtag statt. Dazu lade ich Sie herzlich ein.

Zum zweiten Elternsprechtag erhalten Sie wieder rechtzeitig eine Einladung.

Die Klassen- und Fachlehrer aller Klassen geben Ihnen Auskunft über den derzeitigen Leistungsstand Ihres Kindes und beraten Sie gerne. Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die positive Entwicklung Ihres Kindes / Ihrer Kinder und den uns anvertrauten Schülern fördern.
Auch Herr Trapp, unser Schulsozialarbeiter, steht Ihnen in der Zeit von 16.00 – 18.00 Uhr für ein vertrauliches Gespräch zur Verfügung.

Mit dieser Einladung erhalten Sie einen Laufzettel. Bitte tragen Sie in diesen die Namen der Lehrerinnen und Lehrer ein, mit denen Sie ein Gespräch wünschen. Ihr Kind macht dann mit dem entsprechenden Lehrer einen verbindlichen Gesprächstermin aus. Auf die gleiche Weise können Sie über den Laufzettel mit Herrn Trapp einen Termin vereinbaren.

Die Kinder der Klassen 5 werden durch die Klassenlehrer ausführlich informiert.
Überall im Haus werden Sie am Sprechtag Raumpläne finden, an jedem Zimmer wird eine Liste mit den vereinbarten Terminen aushängen.

Bitte suchen Sie das konstruktive Gespräch mit den Lehrerinnen und Lehrern und der Schulleitung.

Mit freundlichen Grüßen

Waldfried Sandmann
Schulleiter

PS: Um Wartezeiten zu vermeiden, bitte ich darum, die Sprechzeiten auf ca. 10 Min. zu beschränken. Bei größerem Gesprächsbedarf vereinbaren Sie bitte gesonderte Termine!

Schnuppertag für Viertklässler und Eltern

Auch in diesem Schuljahr findet wieder ein Schnuppertag statt, an dem Schülerinnen und Schüler der Klassen 4, deren Eltern und weitere Interessierte die RST und unsere Angebote kennenlernen können.
Wir freuen uns am
Samstag, 16.02.2019 von 12:00 – 14:30 Uhr auf Sie.
Das genaue Programm wird noch bekanntgegeben – eine Einladung erfolgt über die Grundschulen.

Paris je t’aime

Mittwoch,10.10.2018, 5.48 Uhr morgens in Triberg. Die 9. und 10. Klassen der Realschule Triberg versammeln sich am Bahnhof, um sich im Rahmen des Französischunterrichts mit der französischen Kultur auseinanderzusetzen und gewonnene Sprachkenntnisse zu testen. Das war der Plan. Doch wie sich herausstellte, waren die nächsten vier Tage auch anderweitig für Erlebnisse und Überraschungen gut.
Nachdem man mit Höchstgeschwindigkeiten von ca. 320km/h in die Großstadt hineingebraust war, kam schon der erste Kulturschock. Ein buntes Durcheinander von Farben und Linien auf einer Karte, die Auskunft über den Weg an den Zielort geben sollten, das métro-Netz. Ausnahmsweise waren die Schüler mehr als nur etwas erleichtert über die zwei mitgebrachten Lehrer. So überließ man gerne dem Französischlehrer Herr Serazio die Aufgabe, Wege auszumachen und diese dann auch zu finden. Endlich am Hotel angekommen, wurden sogleich die Sachen gepackt und die ersten Erlebnisse in der Stadt gesammelt. Die Champs- Eylsée, der Arc de Triomphe, die Opéra und die Galeries de Lafayette mit ihrer Terrasse und damit super Blick über Paris wollten natürlich gesehen werden. Doch damit nicht genug, am Donnerstag begann der Tag mit einem Besuch des Eiffelturms. Nach zahlreichen Bildern ging es dann zum Louvre, der neben der Mona Lisa mehr als nur ein bisschen Zeitgeschichte zu bieten hatte. Tags darauf brach die Gruppe auf, um sich zunächst Les Halles anzusehen und dort gab es dann auch die heißersehnte Shoppingzeit. Voll bepackt ging es zum Centre Pompidou. Auf dem Weg zum Tour Montparnasse für einen atemberaubenden Blick über Paris im Dunkeln mit beleuchtetem Eiffelturm, kreuzte die Gruppe das Hôtel de ville und die berühmte Kirche Notre Dame. Zum Abschluss stand die Sacré Coeur, der Place de Tertre und das moderne Stadtviertel La Défense am Samstag auf dem Plan, bevor alle glücklich, aber erschöpft wieder mit dem ICE nach Hause fuhren und die Schüler gegen 20 Uhr abends schon von ihren Eltern erwartet wurden.
Rückblickend waren diese vier Tage ein voller Erfolg und neben viel Kultur, zahlreichen Kommunikationsversuchen und einem chaotischen Verkehrsmittelnetz, können die Schüler auch diverse andere witzige Momente, wie zum Beispiel verrückte Tanzbattles am Hôtel de ville, in ihre Erinnerungen aufnehmen.
Text: Julia Baumann
Fotos: Thomas Serazio